Kärntner Feuerwehrleistungsbewerbe (KFLA) Bronze, Silber und Gold

Um allen Feuerwehren Gelegenheit zu geben, ihren hohen Ausbildungsstand unter Beweis zu stellen, und um die Feuerwehrmitglieder anzuregen, ihre Kräfte zu messen, werden praxisgerechte Feuerwehrleistungsbewerbe veranstaltet.

Die Leistungsbewerbe werden in Kärnten im Gegensatz zu den in anderen Bundesländern als „Nassbewerb“ durchgeführt. Durch diese Form der Bewerbe ist auch die Wirklichkeitsnähe zur Einsatztätigkeit gegeben und auch ein wesentlicher Teil der Feuerwehrausbildung für den Ernstfall.

Um Spitzenleistungen zu erzielen, bereiten sich die Gruppen bereits Monate vor dem Bewerb intensiv auf die Herausforderung vor. Alle Handgriffe, jeder Schritt muss einwandfrei passen. Da es sich um einen Mannschaftsbewerb handelt, wird dem Zusammenspiel der einzelnen Gruppenmitglieder höchste Aufmerksamkeit geschenkt. In der Disziplin Löschangriff zählen Exaktheit und Schnelligkeit - jeder einzelne Handgriff muss sitzen. Beim Staffellauf hingegen heißt es laufen was das Zeug hält. Nur wenn man in beiden Disziplinen sein Bestes gibt, kann man ganz vorne mitmischen und anschließend an der Landesmeisterschaft teilnehmen.

Die Zusammenarbeit erfordert höchste Konzentration
Gemeinsam müssen die Teilnehmern den Schlauch an die Pumpe annschließen
Schläuche ausrollen und los geht es
Löschversuche bei den Landesmeisterschaften
Helme als Abzeichen

Bundeseinheitliche Feuerwehrleistungsbewerbe (FLA) Bronze und Silber

Feuerwehrleistungsbewerbe wirken sich sehr positiv für die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrmitglieder aus. Durch ständiges Training in der Vorbereitung zu den Bewerben wird von den Feuerwehrkameraden/innen eine perfekte Handhabung div. Geräte erlernt und auch die körperliche Fitness durch viel sportliche Tätigkeit verbessert.

Warum der Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen in Bronze und Silber so viele Feuerwehrmitglieder begeistert, ist schnell definiert: man will im Löschangriff und Staffellauf zeigen, zu welchen Leistungen man fähig ist.  Im Gegensatz zum Kärntner Bewerb wird dieser „trocken“ durchgeführt.

Und los geht es für die Teilnehmer
Verschiedene Disziplinen erwarten die Feuerwehrmitfglieder
Zusammenarbeit bei den Bewerben ist gefragt
Gemeinsam müssen die Teilnehmer eine Verlängerung zusammenbauen
Schnelligkeit wird auf die Probe gestellt
Die Fans jubeln für ihre Teams
Jubelnde Gewinner bei den bundeseinheitlichen Bewerben
Die Teams feiern ihren Sieg

Atemschutzleistungsprüfung Bronze, Silber und Gold

Der Atemschutzausbildung unserer Feuerwehrmitglieder kommt im Rahmen der Feuerwehrausbildung ein besonderer Stellenwert zu. Es geht dabei um den Schutz und um die Sicherheit unserer Einsatzkräfte bei der Erfüllung ihrer Aufgaben im Dienst am Nächsten. Ziel und Zweck der Atemschutzleistungsprüfung ist es, die bei den Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule und bei der laufenden Ausbildung in der Ortsfeuerwehr im Bereich des Atemschutzes erworbenen Kenntnisse zu perfektionieren. Die Atemschutzleistungsprüfung ist als zusätzliche Atemschutzausbildung anzusehen und soll mithelfen, die im Einsatz gestellten Aufgaben sicherer, besser und vor allem unfallfrei zu erfüllen.

Schriftliche Überprüfung des Wissens über Atemschutzleistungen
Richtige Vorbereitung ist wichtig
Das richtige Equipement erleichtert den Einsatz
Im Team werden Löschversuche vorgenommen
Mit den Schläuchen gehen die Feuerwehrmänner ins Haus
Übungen am Balkon
Bekanntgabe der bestandenen Atemschutzleistungsprüfung

Technische Leistungsprüfung Bronze

Die Technische Leistungsprüfung (TLP) bietet eine optimierte Weiterbildungsmöglichkeit zur Vertiefung von Fertigkeiten im Technischen Bereich.

Hierbei muss der Teilnehmer sein angeeignetes Wissen und die Fertigkeiten im Umgang mit Tragkraftspritzen, Notstromaggregaten, Schmutzwasserpumpen, Tauchpumpen etc. sowohl bei der theoretischen Wissensüberprüfung, als auch in der praktischen Handhabung unter Beweis stellen.

Durchführungbestimmungen für die technische Leistungsprüfung Bronze

Die Bewerbsaufgaben werden sogfältig gelesen
Die praktische Handhabung wird unter Beweis gestellt
Weitere Übungen mit den Pumpen
Gegenkontrolle mit den Ausbildern
Vorbereitete Tragkraftspritzen
Einsatz mit der Schmutzwasserpumpe

Bundeseinheitliches Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold

Das FLA-Gold gibt jedem Feuerwehrmann die Gelegenheit, in einem Einzelbewerb sein Wissen im Bereich des Feuerwehrwesens unter Beweis zu stellen. Bei sieben Prüfungsstationen wird das umfangreiche Fachwissen der Prüfungsteilnehmer geprüft, Brandschutzpläne begutachtet, berechnet, ermittelt und einsatztaktische Entscheidungen getroffen und erörtert. Zu guter Letzt schauen sich die Bewerter noch das Verhalten vor der Gruppe beim Exerzieren an.

Aufgrund der allumfassenden Anforderungen ist dieses Abzeichen eine der begehrtesten Auszeichnungen im „Feuerwehr-Leben“ eines jeden Kameraden, denn nicht umsonst wird das FLA in Gold auch als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet.

Vortrag über die Ausbildung in der Feuerwehr
Schriftliche Überprüfung des Wissenstandes
Feuerwehrmänner des Landesfeuerwehrverband Kärnten
Auf dem Weg zur Übergabe
Übergabe des Leistungsabzeichen in Gold
Hissen der Kärntnerflagge im Rahmen der Übergabe