Aufgabenbereich

Vorprüfungen

Die Amtssachverständigen der Brandverhütung – Feuerpolizei werden von den Kärntner Behörden zur Durchführung von Vorprüfungen bei unterschiedlichsten Behördenverfahren herangezogen.

Gutachtertätigkeit im Genehmigungsverfahren

Die Teilnahme an behördlichen Genehmigungsverfahren für die Kärntner Gemeinden (z.B. Bauverfahren), Bezirkshauptmannschaften (z.B. Gewerbeverfahren), das Amt der Kärntner Landesregierung (z.B. Verfahren nach dem Sanitätsrecht, UVP-Verfahren, etc.) und auch verschiedene Bundesministerien (z.B. Seilbahnrecht, Luftfahrt) stellt die Hauptaufgabe der Amtssachverständigen der Brandverhütung – Feuerpolizei des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes dar. Die vier Amtssachverständigen erstellen jährlich mehr als 1.000 Gutachten für die Behörden. Diese gutachterliche Tätigkeit umfasst jeweils eine Besichtigung des Vorhabens an Ort und Stelle, die Prüfung der Einreichunterlagen und das Verfassen des Gutachtens.

Beratung der Kärntner Feuerwehren

Die Brandverhütung – Feuerpolizei des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes ist bestrebt, die Kärntner Feuerwehren bei der Umsetzung ihrer Aufgaben im Bereich des vorbeugenden Brandschutzes zu unterstützen.

Ausbildung

Die Amtssachverständigen der Brandverhütung - Feuerpolizei stellen ihr Fachwissen im Zuge von Kursen zum Vorbeugenden Brandschutz, insbesondere bei der Durchführung von Lehrveranstaltungen der Landesfeuerwehrschule im Bereich des Betriebsbrandschutzes, zur Verfügung.

Mitarbeit bei der Erstellung von Regelwerken

Die Mitarbeiter der Brandverhütung – Feuerpolizei sind auch in den verschiedensten Gremien tätig und arbeiten wesentlich bei der Erstellung von Normen und Richtlinien zum Vorbeugenden Brandschutz mit.