Dietmar Hirm neuer Landesfeuerwehrkommandantenstellvertreter!

Dietmar Hirm, (58) ist heute mit einer Zustimmung von 73 % der abgegebenen Stimmen zum neuen Landesfeuerwehrkommandantenstellvertreter von Kärnten gewählt worden.

Hirm stammt aus Klagenfurt, Gemeinde Klagenfurt am Wörthersee, Bezirk Klagenfurt-Stadt, ist dort am 25.04.1982 der Freiwilligen Feuerwehr St. Ruprecht beigetreten, und ist seit 06.06.1997 Kommandant dieser Wehr.

Von 2003 bis 2009 war er auch Gemeinde- und Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter im Bezirk Klagenfurt-Stadt. Im Jahr 2009 wurde er zum Gemeinde- und Bezirksfeuerwehrkommandanten von Klagenfurt-Stadt gewählt.

"Als Stellvertreter will ich den Landesfeuerwehrkommandanten in seinen vielfältigen Aufgaben unterstützen, mich als Bindeglied zwischen dem Kärntner Landesfeuerwehrverband und den Kärntner Feuerwehren einbringen, um gemeinsam die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung bestmöglich zu gewährleisten" sagt der neue Landesbranddirektorstellvertreter.

Information der Landesfeuerwehrschule

über 5300 Teilnehmer besuchten 2016 die Landesfeuerwehrschule

 

Die Landesfeuerwehrschule Kärnten steht für Bedarfsorientierung und Leistungsverbesserung durch Innovation. Daraus resultiert das Bestreben, die Inhalte und Programme laufend zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass das Angebot ausgezeichnet angenommen und dies durch die vorliegende Lehrveranstaltungs-Statistik für das Ausbildungsjahr 2016 unterstrichen wird.

Neben zeitgemäßen Inhalten und modernen Methoden ist die professionelle Vermittlung von Sicherheit, auch im Sinne des Eigenschutzes der Feuerwehrmitglieder ein wesentlicher Bestandteil der Lehrveranstaltungen. Vor allem im operativen Bereich (dem "Feuerwehrhandwerk") wird diese Tatsache immer wichtiger.

Umso erfreulicher ist es, dass über 2.500 Lehrveranstaltungsplätze im Jahr 2016 aus den Bereichen der Basis- und Funktionsausbildung zu verzeichnen sind.Die äußerst positive Lehrveranstaltungsstatistik des Jahres 2016 lässt sich auf die professionelle Arbeit und das Verantwortungsbewusstsein der Führungskräfte auf allen Ebenen sowie das große Engagement der Kärntner Feuerwehrmitglieder zurückführen. Das "Helfen von Menschen für Menschen" ist dabei ein Grundsatz, der die Motivation anleitet und fördert.

Dass die Landesfeuerwehrschule ihr Angebot ständig reflektiert und erweitert, ist eine wichtige Maßnahme zur Unterstützung der Tätigkeit aller Feuerwehren in Kärnten. Das oftmals über das Normalausmaß hinausgehende Engagement der Ausbilderteams der Bezirke sowie der Ausbilder, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landesfeuerwehrschule sind wohl eine der wesentlichsten Grundlagen zur Weiterentwicklung des Ausbildungssystems.