Unser Bekenntnis zur laufenden Weiterentwicklung

Der Grundstein für die Optimierung der Kursqualität sowie der Kompetenzen der Ausbilder wurde an der Landesfeuerwehrschule Kärnten im Jahr 2008 gelegt. Über ein ÖBFV-Projekt konnte die Einführung und Zertifizierung eines „Qualitätsmangement-Systems“ nach ISO 9001 erreicht werden. Erstmals standen nicht Schwerpunkte wie die Infrastruktur oder die Ausbildungsobjekte im Mittelpunkt, sondern der Ansatz, die Ausbildungsziele klar zu definieren, diese anzustreben und das Ergebnis am Ende zu bewerten. Diese Bewertung hat die laufende Optimierung der Vorgehensweisen zur Folge und trägt zum Ausbau des Programmangebotes bei.

Die Landesfeuerwehrschule konnte neben der Zertifizierung des Qualitätsmanagement-Systems im Jahre 2017 auch als erste Feuerwehrschule Österreichs nach ISO 29990 (Bildungseinrichtung) erfolgreich zertifiziert werden.

Neue "Instrumente" in der Landesfeuerwehrschule

Über Jahre wurde die fachliche und methodische Expertise erweitert. Der Besuch von Ausbildungsveranstaltungen durch das Ausbildungspersonal im In- und Ausland „mutierten“ zu notwendigen Instrumenten und positionierten sich zur selbstverständlichen Maßnahme im Jahresablauf.

Interne Ausbilderklausuren und die Einführung von Mitarbeitergesprächen zur Festlegung gemeinsamer Ziel- und Projektvorgaben waren weitere Schritte, die aus heutiger Sicht nicht mehr aus dem betrieblichen Alltag wegzudenken sind.

Finalist beim Staatspreis für Unternehmensqualität 2017, 2019 und 2021

Die Entscheidung, sich nach 10 Jahren der progressiven Auseinandersetzung mit Qualität für einen „Staatspreis“ nach dem „Excellence-Modell“ zu bewerben war wohlüberlegt um die Ergebnisse für künftige Entwicklungen zu nutzen.

Die Beantwortung eines umfangreichen Fragebogens sowie ein intensives Assessment, welches durch drei, aus unterschiedlichen Unternehmenssparten stammenden Auditoren, in Klagenfurt abgehalten wurde, waren die Auswirkung der Bewerbung.

Dass die Landesfeuerwehrschule Kärnten am 31. Mai 2017 bei der Winners-Conference in Wien als Finalist und im ersten Anlauf mit 4 von 5 möglichen Sternen nach EFQM-Modell als „Exzellentes Unternehmen Österreichs“ ausgezeichnet wurde, macht stolz, zeigt aber etliche Potentiale für die Zukunft auf.

Erfreulcih war das Resultat der Bewerbung um den „Staatspreis für Unternehmensqualität" nach EFQM-Modell im Jahr 2019, welches die Höchstbewertung mit 5-EFQM-Sternen und die wiederholte Auszeichnung als "Finalist im Staatspreis" zur Folge hatte.

Auf Basis eines umfassenden Assessment-Berichtes, welcher Vorschläge zur Verbesserung enhalten hat, stellte sich die Landesfeuerwehrschule im Jahr 2021 einer neuerlichen Evaluierung durch ein dreiköpfiges Expertenteam. Das Resultat ergab den Punktekorridor zwischen 650 und 700, was die Auszeichnung der 6******-EFQM-Sterne zur Folge hatte.

Die Winners-Conference 2021 brachte neben der Finalisten-Auszeichnung die Staatspreis-Auszeichnung der Jury "Exzellente Digitalisierungsinaitiven" hervor.

Die Erfolge sind Meilensteine in der Unternehmensgeschichte und ein Beweis für die engagierte Arbeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vielmehr aber ist sie die Motivation, jene Schritte zu setzen die notwendig sind, um die Ausbildung von „morgen“ noch zielorientierter und fokussierter an den Bedürfnissen der Feuerwehren und ihrer Mitglieder auszurichten.